Internationale Förderklassen (IK)

Grundgedanken

Die GHS Aretzstraße verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich "Internationale Förderklassen".

Seit August 2016 lernen in sieben Klassen über 100 SchülerInnen, die ohne Kenntnisse in der deutschen Sprache aus über zwanzig Herkunftsländern nach Aachen zugezogen sind. Erstes Ziel in diesen Klassen ist es, den Schülerinnen und Schülern fundierte Grundkenntnisse in der deutschen Sprache zu vermitteln. Neben Deutsch als Zweitsprache werden die SchülerInnen der Internationalen Förderklassen in folgenden Fächern unterrichtet: Mathematik, Englisch, Kunst, Sport und Hauswirtschaft.

 

Das Klassenangebot

Die IK A ist die Klasse für „sekundäre“ Analphabeten", also für Schüler, die in Sprachen wie zum Beispiel Arabisch oder Bulgarisch, in denen also andere Schriftzeichen benutzt werden, lesen und schreiben können, jedoch die lateinische Schrift erst lernen müssen.

Die jüngeren Sprachanfänger lernen Deutsch in der Klasse IK1. Die älteren werden an das A1-Niveau (nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen) in den Klassen IK2A oder IK2B, die vom Ansatz her parallel arbeiten, herangeführt.

Sobald das Niveau A1 erreicht und in einem Sprachtest ermittelt wurde, wechseln die Schüler in eine der nächst höheren Lerngruppen, entweder die IK3A oder IK3B und erarbeiten dort das A2-Niveau.

 

Integration in die Regelklassen

Nach dem Erreichen der Niveaustufen A1 und A2 werden die Schüler in enger Absprache mit den Klassen- und FachlehrerInnen in eine altersgerechte Regelklasse aufgenommen, damit auch deren soziale Integration stattfinden kann und sie einen Schulabschluss erlangen können.

Die Wechsel können in der Regel nur zum Halbjahr und nur nach bestandener Spachprüfung erfolgen. Der durchschnittliche Verbleib im IK-Bereich beträgt je nach Alter, Vorkenntnissen und erbrachter Leistung ein bis zwei Jahre.

 

Berufsorientierung

Alle Schüler werden möglichst zu einem Abschluss geführt. Ältere  Schülerinnen erhalten in der IK BO-Klasse die Möglichkeit, ganzjährige Praktika zu absolvieren, um die nötigen Erfahrungen zu sammeln, dank derer sie nach der Schule schneller beruflichen Anschluss finden können. Sie werden so beraten, dass sie später eine Ausbildungsstelle oder eine alternative Maßnahme erhalten.

 

Anmeldung neuer Schüler

Die Anfragen für die Internationalen Förderklassen laufen in der Regel über das Kommunale Integrationszentrum (KI) der Stadt Aachen (Reichsweg 30, Nadelfabrik, 0241 / 432 56618).

Wenn Sie aus dem Ausland kommen und einen Schulplatz für Ihr Kind suchen, wenden Sie sich bitte nicht direkt an unsere Schule! Vereinbaren Sie bitte am KI einen Beratungstermin. Aufgrund der Zeugnisse und der Sprachkenntnisse wird dort individuell entschieden, welcher Schule das Kind zugeordnet wird.